Sterne schauen am Burgerhof

Im vergangenen Schuljahr 2017/18 hat das umtriebige Mitglied unserer Astrogruppe Dominik Moser gemeinsam mit seinen Mitschülern den "externen Lernort" Burgerhof in Prags besucht. An diesem traumhaft gelegenen Ort können Kinder und Jugendliche in die Südtiroler Natur- und Kulturlandschaft eintauchen und in aller Abgeschiedenheit die tollsten Erlebnisse haben.

Wer das Vergnügen hat, Dominik zu kennen, der weiß, dass er nie um eine Idee verlegen ist und so schlug er spontan vor, das Angebot des Burgerhofs um astronomische Inhalte zu erweitern. Bei Alex Unteregger, dem Leiter des Hofs, fiel diese Idee sofort auf fruchtbaren Boden und so fand am 5. September 2018 schließlich die erste Astronomieveranstaltung "auf Burg" statt!

Bereits vor offiziellem Veranstaltungsbeginn lachten Mars und Saturn über den südlich gelegenen Bergkamm und boten sich zur Beobachtung im mitgebrachten Feldstecher an. Dann ging's los! In einer ungezwungenen Runde aus Grundschullehrern, Pädagogen, Schülern und anderen Interessierten stellte ich das freie und intuitiv zu bedienende Planetariumsprogramm "Stellarium" vor und zeigte, gewürzt mit einer Prise Hintergrundinformation, wie man mit diesem Werkzeug schnell und einfach den Sternenhimmel kennenlernen kann. In der kommenden Stunde legten wir uns einen Beobachtungsplan zurecht, welchen wir dann nach Einbruch der Nacht in die Tat umsetzen wollten.

Bild 1: Die Sterngucker vom Burgerhof in der warmen Stube!

Bild 2: Eine große, drehbare Sternkarte bildete den Einstieg in das Thema, bevor Stellarium zum Einsatz kam! 

Bild 3: Die Abgeschiedenheit des Burgerhofs garantiert einen ursprünglich dunklen Sternenhimmel!


Ab etwa halb zehn war die Sonne 18 Grad unter den Horizont gesunken und die astronomische Dämmerung war abgeschlossen. Über den Burgerhof spannte sich ein beeindruckend reiches Sternenzelt und die Milchstraße ließ sich bis fast zum Horizont hinab verfolgen. Ein paar durchziehende Wolken versuchten die Stimmung zu trüben, doch vergeblich! Die zuvor in Stellarium eingeprägten Sternbilder wie z.B. die Kassiopeia, der Schwan oder der Pegasus ließen sich nach einigem Suchen mühelos auffinden, ebenso gelang es den Besuchern auch einige der hellsten Sterne zu identifizieren.

Meine Hoffnung ist es, dass mit diesem gemütlichen Treffen ein Anfang gemacht ist und sich "auf Burg" bald ein reges Astrotreiben einstellt. Die anwesenden Lehrerinnen und Lehrer haben mit Stellarium zumindest ein wertvolles Rüstzeug, um sich selbst fortzubilden und das Wissen in ihre Klassen, wie auch in ihre Lehrerzimmer zu tragen. Der Himmel über Burg wartet!

Christof Wiedemair

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Finale!

Wie wiegt man eigentlich einen Planeten?

Wie wir (fast und ein Jahr zu spät) eine Nova entdeckt hätten...