Astronomie beim Puschtra Sommer

Abseits aller Tätigkeiten für die Schüler des Sprachen- und Realgymnasiums Bruneck habe ich in der heurigen Maria-Himmelfahrt-Woche einen Astronomie-Schnupperkurs im Rahmen des "Puschtra Sommers" des Jugend- und Kulturzentrums UFO in Bruneck abgehalten. Der erste Block stand für die sieben Schüler der Volks- und Mittelschule ganz im Zeichen der Sternbilder. Mit Hilfe drehbarer Sternkarten und des freien Planetariumsprogramms "Stellarium" wurden die vielfältigen Objekte des Nachthimmels in Augenschein genommen und besprochen. Stellarium erlaubte außerdem auch einen Blick auf die verborgenen Sternbilder des Südhimmels oder auf die seltsame, rückläufige Bewegung des Mars.

Bild 1: Beim Stöbern am Nachthimmel mit Hilfe von Stellarium. (Foto: Gunther Niedermair)

Bild 2: Jupiter und seine Monde lieferten viel Gesprächsstoff.  (Foto: Gunther Niedermair)

Bild 3: Wieso Mars sich am Himmel so seltsam bewegt ist im heliozentrischen Weltbild schnell verstanden!
(Foto: Gunther Niedermair)

Gemeinsam inspizierten wir die verschiedenen Bestandteile des Spiegelteleskops des Cusanusgymnasiums, um im Anschluss mit Hilfe eines ähnlich gebauten Internet-Teleskops in Australien eine Himmelsaufnahme zu machen. Diverse Youtube-Videos und Podcasts, eine spannende Asteroidenjagd am Bildschirm und der Abschuss einer Wasserrakete rundeten das Programm ab.

Bild 4: Dieses beeindruckende Bild des Kugelsternhaufens M22 nahmen wir während des Kurses in Australien auf.

Bild 5: Vier aufmerksame Augen auf Asteroidenjagd!  (Foto: Gunther Niedermair)

Manches von dem, was Stellarium am Bildschirm gezeigt hatte, konnte am darauffolgenden Abend live mit dem Auge am Teleskop gesehen werden, so z.B. der Tanz der Monde des Jupiter oder die Ringe des Saturn. Die Dunkelwolken in der Sommermilchstrasse und das Sommerdreieck wurden ebenso abgehakt, wie der Doppelstern Alkor und Mizar, der kleine Ringnebel in der Leier oder der reiche Sternenhaufen M11.

 Bild 6: Der untergehende Mond zeigte uns den sog. Erdschein. (Foto: Gunther Niedermair)

Bild 7: Blick in die Sterne mit dem Teleskop des IPC Bruneck.  (Foto: Gunther Niedermair)

Eine ebenso geplante Mondbeobachtung mit dem Teleskop wollte das Wetter partout nicht zulassen, sodass dieser spannende Programmpunkt bis auf weiteres vertagt (oder besser "vernachtet"?) werden musste. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Für die Unterstützung der Veranstaltung sei dem Sprachen- und Realgymnasium Bruneck und dem Istituto Pluricomprensivo Bruneck herzlich gedankt!

Christof Wiedemair

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Finale!

Wie wiegt man eigentlich einen Planeten?

Das Licht von VV Cephei