Junge Forscher gefunden!

Mission accomplished! 🙌

Die drei Mitglieder der Astrogruppe Lisa Niederbrunner, Vera Oberhauser und Dominik Moser sind von ihrem Trip zum Finale des Wettbewerbs "Junge Forscher gesucht!" am vergangenen Donnerstag und Freitag (19. und 20. April 2018) siegreich zurückgekehrt! Wie im letzten Beitrag in unserem Blog beschrieben, haben die drei dort ihr Projekt zum variablen Stern USNO-A2.0 0825-02657246 im Sternbild Einhorn vorgestellt. Die internationale Jury ließ sich von der Qualität und dem Umfang des Beitrags überzeugen und honorierte die geleistete Arbeit mit dem, ex aequo mit einem Projekt aus Graubünden zugesprochenen, 1. Platz und vergab einen Geldpreis in der Höhe von 2500 Euro.



Bild 1: Die drei Sieger am Präsentationsstand! Von links: Lisa, Dominik und Vera.


Seitdem klar war, dass die drei Nachwuchsforscher im Finale des Wettbewerbs stehen, wurde eifrig an der Präsentation gefeilt. Englische Texte wurden ausformuliert, umformuliert, verworfen und wieder ganz neu formuliert, mögliche Fragen der Jury wurden geweissagt, aufgelistet und geklärt, Poster blickfangend gestaltet und gedruckt, ein 3D-Modell "unseres" W-UMa-Sterns entstand im 3D-Drucker der TFO Bruneck und eine Heerschar von Origami-Einhörner wurde gefaltet, um mit ihnen den Stand zu dekorieren! Sogar das Schulteleskop wurde abmontiert und für die Reise sorgsam verpackt, denn es sollte helfen, die Ausführungen am Stand der Gruppe zu verdeutlichen. 

Bild 2: Stand unseres Projektes samt 3D-Modell und Origami-Eihorn-Aufpassern!

Diese letzten Tage vor dem Finale waren wahrlich ausgesprochen aufwändig, doch die Mühe hat sich gelohnt! Abgesehen vom verdienten Geldpreis können vor allem die gesammelten Erfahrungen, der Spaß und geknüpften Freundschaften nicht mit Geld aufgewogen werden. 

Bild 3: We did it!! 😅😅😅

Für die Astronomiegruppe des Cusanusgymnasiums war es die zweite Teilnahme an diesem Wettbewerb - gekrönt vom zweiten Sieg! Vor vier Jahren waren es Julian, Jan und Andreas, welche erfolgreich über die Erforschung des Sterns CY Aquarii berichteten.

Bild 4: Unser Siegerteam bei der letzten Teilnahme am Wettbewerb im Jahr 2014.

Ein besonderer Dank gilt Lorenzo Franco für die Hilfe bei der Interpretation unserer Daten und der Virtualisierung des Sternensystems am Computer, Manuela Miribung für die Hilfe bei der Erstellung der englischen Texte und für den Beistand beim Finale in Innsbruck, Benno Öttl und der TFO Bruneck für den 3D-Druck des Modells unseres Sterns und schlussendlich auch dem Faulkes Telescope Project für die Möglichkeit, ihre Online-Teleskope zu benutzen.

Christof Wiedemair

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Finale!

Wie wiegt man eigentlich einen Planeten?

Wie wir (fast und ein Jahr zu spät) eine Nova entdeckt hätten...